Erfurter Schriften zur jüdischen Geschichte - Band 1

Erfurter Schriften zur jüdischen Geschichte - Band 1

von Landeshauptstadt Erfurt
ISBN: 9783942115179
Verfügbarkeit: Vorrätig
Preis: 19,90€
Preis ohne Steuer: 18,60€
Anzahl:  

Die jüdische Gemeinde von Erfurt und die SchUM-Gemeinden. Kulturelles Erbe und Vernetzung

Der Tagungsband stellt Aspekte der noch weitgehend unerforschten Geschichte der jüdischen Gemeinde in Erfurt im Kontext ihrer kulturellgeistigen und baulich-wirtschaftlichen Verflechtungen vor allem mit den SchUM-Städten Speyer, Worms und Mainz dar. Dabei wird das Profil der Gemeinde aus den jüngsten beeindruckenden Ergebnissen der Archäologie und Bauforschung zu Alter Synagoge und Mikwe sowie den Auswertungen der Erfurter monumenta aus interdisziplinärer Sicht konturiert. Die mittelalterliche jüdische Gemeinde Erfurts erweist sich aus solcher Schau als mit Architektur, Grabinschriften, Schatzfund und hebräischen Handschriften, Bau- und Sachzeugnissen überreich ausgestattet.
Damit wird der besondere Platz Erfurts nicht nur im Kontext mittelalterlicher jüdischer Netzwerke verortet, sondern gleichsam neu geschaffen: Erfurt gewinnt als bevorzugter Siedlungsplatz im jüdischen Traditionskreis den Status eines inklusiven Ortes. Dieser zirkelt die Position der Erfurter Gemeinde in Aschkenas neu und gewichtet womöglich die Bewertungsparadigmen materiellen jüdischen Erbes um.

Die Reihe Erfurter Schriften zur jüdischen Geschichte bietet eine Plattform zur Publikation von Quellen und Forschungen zur Geschichte, Wirtschaft, Kultur und Gelehrsamkeit des städtischen Judentums in Erfurt seit dem Hochmittelalter. Zugleich schafft sie Spielraum für neue, mehrdimensionale Interpretationsansätze.

Verlag Bussert & Stadeler © 2017