Von Sonnenuhren, Sternwarten und Exoplaneten

Von Sonnenuhren, Sternwarten und Exoplaneten

von Reinhard E. Schielicke
ISBN: 9783932906800
Verfügbarkeit: Vorrätig
Preis: 12,90€
Preis ohne Steuer: 12,06€
Anzahl:  

Astronomie in Jena

Als eine der ältesten Wissenschaften führt die Astronomie mithilfe von Beobachtungen und Berechnungen des Sternenhimmels den Menschen ihren Platz im Universum vor Augen. Das Geheimnis von der Entstehung des Universums und der Entstehung des Lebens auf der Erde macht die weltweite Faszination dieser Wissenschaft aus.

Reinhard E. Schielicke spannt in seiner Geschichte der Astronomie einen historischen Bogen, der von einer von Mathematikern ausgeübten Wissenschaft im späten Mittelalter hin zur exakten Beobachtungskunst in der Gegenwart führt. Einzigartig in Mitteleuropa ist im thüringischen Jena die Astronomie seit über 450 Jahren ununterbrochen in Forschung und Lehre vertreten. Von dieser Stadt gingen wichtige Impulse für den Fortschritt der Astronomie aus, auch durch den Bau astronomischer Instrumente im Zeiss-Werk. Im Leben und Wirken einzelner Wissenschaftler wie z.B. Erhard Weigel, Ernst Abbe, Wilhelm Winkler, Walther Bauersfeld und Herzog Ernst II. von Sachsen-Altenburg wird ihre Faszination durch die Himmelskunde lebendig.
Alte astronomische Spuren lassen sich mit den mittelalterlichen Sonnenuhren an der Stadtkirche und der Anzeige der aktuellen Mondphase an der Rathausuhr auch heute noch entdecken. Schielicke führt das legendäre Weigelsche Haus vor Augen, beschreibt den Aufbau, die technischen Einrichtungen und den Erhalt der zahlreichen Beobachtungsplätze und des Planetariums und würdigt die astronomische Forschung am Astrophysikalischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität in Jena.

»Das Buch hat mich nachhaltig beeindruckt. Es ist eine ausführliche Dokumentation der astronomischen Vergangenheit Jenas, gründlich recherchiert und deshalb eine verlässliche Fundgrube für künftige Wissenschaftshistoriker. So mancher Standort mit astronomischer Vergangenheit wird die Jenenser um dieses Werk beneiden.«
- astronomie-heute.de

Verlag Bussert & Stadeler © 2020